Antik Kommoden kaufen – hierauf sollte man achten!

Bei Antik Kommoden wurde das innenliegende Holz meistens nicht behandelt. Man sollte zunächst die Schubladen kontrollieren. Diese weisen meistens, auf Grund des Alterungsprozesses, entsprechend dunkle Färbungen auf. Auch kamen damals keine Schrauben oder Nägel für die Schubladenherstellung zum Einsatz.

Die seitliche Verzapfung der Schübe ist ein Hinweis auf die Echtheit eines antiken Möbelstückes. Man sollte dies beim Kauf von Antik Kommoden überprüfen. Schnittkanten und dergleichen sind ferner nicht gleichmäßig, da es damals keine Motorsägen gab.

Wurmlöcher in Antik Kommoden

Ferner sind bei Antik Kommoden Wurmlöcher mit einem leicht schrägen Verlauf zu finden. Diese sind ein tatsächlicher Hinweis auf die Echtheit von Antik Kommoden, auf die man beim Kauf achten sollten.Man sollte des Weiteren feststellen, ob ein sogenannter Holzwurm im Holz noch aktiv ist. Dies erkennt man am Vorhandensein von Holzmehl in den Wurmgängen bzw. in der antiken Kommode. In diesem Fall ist eine spezielle Behandlung erforderlich.

Auf Luftfeuchtigkeit achten

Nach dem Kauf sollten Sie bei Antik Kommoden auf die entsprechende Luftfeuchtigkeit achten, welche nie unter 35 Prozent sinken sollte. Ein sogenanntes Hygrometer gibt Auskunft über die Höhe der Luftfeuchtigkeit.

Die verschiedenen Stile von Antik Kommoden

Das Interesse an Kommoden wächst weiter und weiter. Vor allem lassen sich mit diesen herrlichen Möbeln nicht nur optisch einmalige Akzente setzen, auch zusätzlicher Stauraum wird geschaffen. Besonders edel sehen diese Stellmöbel in antiker Variante aus. Solche Antik Kommoden gibt es zudem in verschiedenen Stilrichtungen, die sehr unterschiedliche Merkmale aufweisen.

Antik Kommoden seit dem 18. Jahrhundert

Seit dem 18. Jahrhundert finden sich Kommoden als Möbel in den Haushalten. Solche aus der Epoche des Barocks zeichnen sich vor allem durch die schlichte Ausführung im Inneren und im Gegensatz hierzu durch die prunkvolle Außengestaltung aus. Diese Designform wurde mehr und mehr verfeinert und ein neuer Stil, der Rokoko, war geboren.

Danach wurden Antik Kommoden im josephinischen, gefolgt vom Empire-Stil gefertigt. Eine weitere bedeutende Epoche ist die des Biedermeier-Stils, in welcher wieder schlichtere Formen bevorzugt wurden. Auch der Jugendstil zählt zu den bekanntesten Stilepochen der Möbelfertigung, insbesondere auch der Antik Kommoden.

Stilrichtungen im Ausland

Daneben finden sich auch Stilrichtungen wie Louis-seize, Art Déco oder auch Louis Philippe, die jedoch vorrangig im Ausland umgesetzt wurden. Dennoch hatten diese Einfluss auf die jeweilig folgende oder parallel ablaufende Epoche, was sich auch in der Mischung verschiedenster Stilrichtungen zeigt. Dank dieser Vielfalt kann so die passende Kommode als optisches Highlight in der eigenen Wohnung platziert werden.

So verschönere ich meine Wohnung mit einer Antiquitäten Kommode

Antiquitäten wie eine Kommode bereichern nicht nur das Flair der eigenen vier Wände, antike Möbelstücke sind ein Stück Einrichtungs-Geschichte. Kommoden wurden erstmals zu Beginn des 18. Jahrhunderts in den Wohnraum als zusätzlicher, sozusagen “kommoder” Stauraum verwendet. In den seltensten Fällen werden diese begehrten Stücke aus dieser Zeit als reine Zierde in eine Wohnung gestellt, obwohl eine Antiquitäten Kommode optisch einen wunderschönen Blickfang bietet.

Stilrichtungen der Antiquitäten Kommode

Solche Kommoden gibt es in diversen Stilrichtungen, beginnend bei Barock über Kolonialstil bis hin zu Biedermeier. Wichtig ist vor allen Dingen, dass es sich bei dem neuen Möbel auch um eine originale Kommode aus der jeweiligen Epoche handelt. Doch selbst Replikate und Nachbauten bieten für den kleineren Geldbeutel eine Möglichkeit, sich den Charme einer alten Antiquitäten Kommode ins Haus zu holen, sollten aber vom Händler auch als nachgeahmte Stücke gekennzeichnet sein.

Passend zu klassischem und modernem Look

Sowohl in klassisch eingerichteten Räumlichkeiten, als auch direkt als Stilbruch zu modernen Einrichtungsgegenständen – Antiquitäten eigen sich für beinahe jeden Wohnstil. Dunklere Hölzer sollten jedoch bevorzugt in hellen, freundlichen Räumlichkeiten aufgestellt werden, da die Antiquitäten Kommode ansonsten eher drückend wirken kann. Wichtig ist in jedem Fall, dass das gute Stück den eigenen Möbelstil passend ergänzt. Denn nur so kommt sie optimal zur Geltung!

Antik Kommoden – individuelle Bereicherung für jede Wohnung

Eine schön eingerichtete Wohnung verbreitet eine Atmosphäre, in der sich die Bewohner wohlfühlen. In fast jedem Ambiente macht sich eine wertvolle Antiquität gut, die zusätzlich Stimmung in die Einrichtung bringt. Antik Kommoden eignen sich hierfür besonders gut. Sie dominieren den Raum nicht, sondern setzen einen reizvollen Akzent.

Antik Kommoden vertragen sich gut mit anderen Möbeln

Zudem passen sich Antik Kommoden an verschiedene Einrichtungsstile an. In einem klassisch eingerichteten Wohnzimmer, in dem schon die eine oder andere Antiquität steht, sind Antik Kommoden eine harmonische Ergänzung. Zum modernen, jungen Wohnstil ergibt eine Antik Kommode einen spannenden Kontrast. Die Kombination von Alt und Neu wirkt interessant und zeigt die Antiquität im besten Licht.

Antik Kommoden aus vergangenen Epochen drücken Individualität und Persönlichkeit aus. Eine Antiquität im Biedermeierstil macht sich zum Beispiel hervorragend im Esszimmer, während im Wohnzimmer Antik Kommoden aus der Jugendstilära eine gehobene Atmosphäre verbreiten. Zudem besitzen Antik Kommoden einen praktischen Nutzwert. Sie sind ebenso Gebrauchsmöbel wie moderne Möbelstücke, nur mit dem Unterschied, dass sie ihre eigene Geschichte mitbringen.

Alte Möbel, die Zeugen der Vergangenheit

Die Antiquität in der Wohnung berichtet von der Vergangenheit und zeugt vom Leben ihrer früheren Besitzer. Wenn eine antike Kommode sinnvoll in die Einrichtung integriert ist, dann stellt sie eine echte Bereicherung dar. Ebenso kann ein antiker Schreibtisch oder ein massiver antiker Esstisch in der Wohnung für ein besonderes Flair sorgen.

Tipps zur Pflege von Antik Kommoden

Antiquitäten sind ein Blickfang in der Wohnungseinrichtung. Mit der richtigen Pflege behalten Antik Kommoden ihre Schönheit. Im Allgemeinen genügt es, die Möbel sorgfältig abzustauben. Gut geeignet sind weiche Staubtücher aus Mikrofaser, geschnitzte Verzierungen lassen sich gut mit einem Staubwedel aus Lammfell reinigen. Bei üppigen Schnitzereien darf auch der Föhn zum Einsatz kommen. So wird erfolgreich verhindert, dass sich hartnäckiger Staub in den Vertiefungen festsetzt.

Antik Kommoden müssen gut gepflegt werden

Gelegentlich brauchen Antik Kommoden eine gründlichere Reinigung. Abhängig von der Holzart und von der Oberflächenbehandlung wählt man ein passendes Spezialreinigungsmittel. Je weniger Chemie, desto besser – gute Holzreinigungsprodukte sind aus milden Zutaten hergestellt. Gut geeignet ist Schmierseife, die ohne scharfe Zusätze auskommt. Wasser ist Gift für Antiquitäten, deshalb darf der Lappen, mit dem Antik Kommoden und andere Antiquitäten gereinigt werden, nur ganz leicht feucht sein. Damit wird das antike Möbelstück sorgfältig abgewischt. Danach trägt man zum Schutz des Holzes eine Politur auf. Die Möbelpolitur sollte pflegende Substanzen enthalten. Leinöl pflegt edle alte Hölzer und versorgt Antik Kommoden mit dem nötigen Schutz. Kleine Kratzer im Holz lassen sich gut herauspolieren.

Überprüfung der Antiquitäten

Zur Pflege gehört auch die regelmäßige Überprüfung der Antiquitäten von innen. Falls hier feiner, sägemehlähnlicher Staub gefunden wird, liegt der Verdacht auf Holzwurmbefall nahe. Eine genauere Untersuchung mit einer starken Taschenlampe ergibt kleine Löcher im Holz. Dieser Schädling muss fachmännisch bekämpft werden.

Antike Kommoden selbst restaurieren – das gilt es zu beachten

Ob antike Kommoden selbst restauriert werden können, hängt vom Zustand der Möbelstücke ab. Deshalb steht am Anfang eine Bestandsaufnahme. Sind Seitenteile, Türen und Einlegeböden gerade oder verzogen? Schließen die Türen richtig? Bei verzogenem Holz ist die Stabilität der Kommode nicht mehr gewährleistet, dann sollte ein Fachmann die Restaurierung übernehmen. Das gilt auch, wenn die Türen nicht leicht zu schließen sind oder Schubladen klemmen. Defekte Scharniere und Beschläge können mit geringem Aufwand ausgetauscht werden. Hier ist lediglich wichtig, keine neu aussehenden Ersatzteile zu verwenden, damit die Optik der Kommode nicht verändert wird. Antikisiertes Messing sieht beispielsweise täuschend echt aus.

Auffrischen der Farbe

Wenn antike Kommoden gebeizt sind, wird man meist nur eine Auffrischung der Farbe vornehmen. Dazu wird die Oberfläche mit sehr fein gekörntem Sandpapier angeschliffen. Der Schleifstaub muss gründlich entfernt werden, dann kann neue Beize aufgetragen werden. Ein alter Anstrich muss dagegen abgebeizt werden. Das ist auch vom Laien durchführbar. Diese Arbeiten sollten allerdings im Freien durchgeführt werden. Es empfiehlt sich, eine Atemschutzmaske und Handschuhe zu tragen.

Antike Kommoden neu Lackieren

Danach können antike Kommoden neu lackiert werden. Um ein antikes Finish zu erreichen, werden Speziallacke verwendet. Fachmännisch abgebeizt wird das Möbelstück in einer Abbeizerei. Das ist der richtige Weg bei sehr wertvollen oder größeren Möbelstücken. Ebenso sind antike Kommoden mit vielen Schnitzereien und Verzierungen bei einer professionellen Restaurierung besser aufgehoben.

Antike Kommoden – Welcher Stil passt am besten zu mir?

Antike Kommoden gibt es aus verschiedenen Stilepochen. In den vergangenen Jahrhunderten entwickelte sich der Möbelbau aus der Zeit des Barock über das Rokoko und Biedermeier bis hin zur Jugendstilaera und zum Art Déco. Barocke Möbel sind gekennzeichnet durch üppige Verzierungen und Schnitzereien.

Antike Kommoden aus unterschiedlichen Epochen

Diese Stilrichtung wurde im Rokoko noch verfeinert, die Möbel aus dieser Zeit wirken zierlich und verspielt. Im Biedermeier machte sich eine gewisse Bodenständigkeit bemerkbar. In dieser Phase hielten wertvolle Möbel Einzug in die bürgerlichen Wohnhäuser. Jugendstil und Art déco brachten eine neue Leichtigkeit in den Möbelbau.

Antike Kommoden sind heute sehr beliebt. Dabei ist es nicht erforderlich, ein ganzes Zimmer komplett im antiken Stil einzurichten. Antike Kommoden wirken sehr gut als Einzelstücke, die in der Einrichtung die Blicke auf sich ziehen. Stilbrüche sind dabei durchaus erwünscht und bringen Spannung in das Ambiente. Die Entscheidung für ein antikes Möbelstück fällt oft auf den ersten Blick.

Auf Bauchgefühl achten!

In antike Kommoden kann man sich auf Anhieb verlieben. Wenn dieses “Bauchgefühl” spürbar ist, kann der Käufer sicher sein, dass das neue alte Möbelstück gut zu seiner Einrichtung passt. Wichtig ist es, in der Gestaltung des Zimmers einen Bogen von der antiken Kommode zur zeitgemäßen Einrichtung zu schlagen. Die Wirkung tritt am besten zu Tage, wenn ein zweites und drittes Stilelement aus der gleichen Epoche im Raum integriert ist. Das kann ein antiker Kerzenleuchter sein, ein eindrucksvoller Vorhangstoff oder ein wertvoller Teppich.

Wo kann man antike Kommoden günstig kaufen?

Sie haben sich doch sicher auch schon einmal gefragt, wo man antike Kommoden günstig kaufen kann? Antike Kommoden finden Sie nicht nur auf Flohmärkten oder in Auktionshäusern, welche sich u.a. auf Antiquitäten spezialisiert haben, sondern können im Zeitalter des Internets auch auf Onlineauktionen ersteigert oder in auf Antiquitäten spezialisierten Onlineshops erworben werden.

Antike Kommoden kaufen und ein Schnäppchen machen

Zum Teil lassen sich beim Kauf der jeweiligen Antiquität sogar einige Euro sparen. Neben ganzen Stuhlsätzen, z.B. für den Essbereich im Wohnzimmer, kann hier z.B. auch eine Antiquität der Biedermeier Epoche, welche eher klassisch und schlicht gehalten und aus edlen Hölzern gearbeitet sind, erworben werden.

Die jeweilig gesuchte Antiquität kann aber auch auf Auktionen im Rahmen von Haushaltsauflösungen ersteigert oder direkt gekauft werden. Nicht selten finden hier antike Kommoden einen neuen Besitzer.

Auf Flohmärkten und Auktionshäusern schauen

Die Auktionstermine können auf der jeweiligen Internetseite des Auktionshauses bzw. des jeweiligen Auktionators oder in der Fachpresse wie z.B. bei Kunst & Auktionen bezogen werden. Ist die gewünschte Antiquität für das noch nicht ganz fertig eingerichtete neue Eigenheim oder das neu eröffnete Ferienhotel nicht dabei, können antike Kommoden möglicherweise auch auf Flohmärkten günstig gekauft werden. Nicht zuletzt können antike Kommoden sowie andere Antiquitäten wie Gemälde auch über Zeitungsinserate bezogen werden.

Die antike Kommode – Gebrauchsgegenstand oder Kunst?

Antike Kommoden verleihen dem gehobenen Wohnambiente das Flair von Geschmack und Kenntnis um echte Werte. Ein solches Möbelstück wird mit Bedacht ausgewählt und ist mehr als nur ein praktischer Gebrauchsgegenstand zur Aufbewahrung. Dazu sind antike Kommoden einfach zu schade, im Gegenteil. Sie werden zu einem kleinen Kunstwerk als Beispiel einer historischen Stilepoche.

Als Gebrauchsgegenstand zu schade

Antike Kommoden lassen sich verschiedenen Stilepochen zuordnen. In der Regel wird ein Möbelstück als antik bezeichnet, wenn es mindestens rund 100 Jahre alt ist und eine gewisse Patina hat. Das macht antike Kommoden so wertvoll und begehrt bei Sammlern hochwertiger Antiquitäten. Ganz abgesehen davon sind sie echte Hingucker im stilbewusst eingerichteten Zuhause. Aus welcher Epoche eine solche exquisite Kommode angeschafft wird, bleibt dabei ganz dem individuellen Geschmack überlassen.

Die antike Kommode im Wandel der Zeiten

Antike Kommoden stammen aus den unterschiedlichsten Jahrhunderten und spiegeln den Modegeschmack der jeweiligen Zeit wider. Einige sind besonders hochwertig verarbeitet und wirken ohne Frage wie kleine Kunstwerke. Dazu gehören edle Hölzer, eine besonders sorgfältige und handwerkliche perfekte Verarbeitung und reiche kunstvolle Intarsien, Beschläge oder Schnitzarbeiten. In restauriertem Zustand wirken antike Kommoden besonders wertvoll und entfalten ihren ganzen Charme. Je nachdem wie stabil das Möbel ist, kann es als Gebrauchsgegenstand, etwa für die Aufbewahrung von Wäsche oder Schmuck, verwendet werden. In jedem Fall möchten antike Kommoden gerne pfleglich behandelt werden.

Antike Kommoden – Kunst aus vergangenen Zeiten

Antike Kommoden verfügen über eine Vielzahl an positiven Eigenschaften und große Qualität. Sie sind Zeugen des Jungendstils, der Gründerzeit, dem Barock oder anderen Zeiten unserer Geschichte und Vorfahren. Dabei darf man aber nicht vergessen, dass seinerzeit bei der Herstellung antike Kommoden Gebrauchsgegenstände und für den größten Teil der Menschen Luxus waren.

Antike Kommoden sind heute wertvolle Sammlerstücke

Dies ist auch der Grund, warum antike Kommoden heutzutage so wertvoll sind. Sie sind von einer unverwechselbaren historischen Schönheit und die Fertigung erfolgte mit größter Sorgfalt von Hand. Sehr häufig sind sie auch heute noch, Jahrhunderte später, absolut funktionstüchtig. Von welchen Möbeln, in der heutigen Zeit des Spanplattenbaus wird man das in einigen Hundert Jahren behaupten können?

Viel Liebe zum Detail

Eine massive Kommode aus der Zeit des Frühbarocks mit Ranken, Puttenköpfen und Blätterwerk verziert, ist eine Augenweide und wurde ehemals mit viel Liebe zum Detail kunstvoll geschnitzt. Als einzigartiges Unikat wurde sie nur einmal weltweit gebaut und ist obendrein noch sehr dekorativ. Eine solche antike Kommode ist gegenüber der Massenware heutiger Möbelhersteller eine Kunst aus vergangenen Zeiten

Antike Möbel – Antiquitäten